Naturschutz auf Gut Falkenhain -

eine Herzenssache

Gut Falkenhain in der Morgendämmerung.
Gut Falkenhain in der Morgendämmerung.

Artenschutz

Auf unserem Hof leben nicht nur Nutztiere, sondern auch zahlreiche Wildtiere und Wildpflanzen. Für einzelne Arten stellen wir Nistplätze zur Verfügung, bspw. für den Turmfalken, die Schleiereule oder die Ringelnatter. Für die Raupe des Schwalbenschwanzes bauen wir Dill und andere Doldenblütler an. Auch Disteln und Brennesseln dürfen bei uns als Schmettelringsnahrung wachsen.

Biotopschutz

Die Vielfalt der Biotope auf Gut Falkenhain ist die Grundlage für die Artenvielfalt auf unserem Betrieb. Darum setzen wir uns besonders für den Erhalt dieser Vielfalt auf unseren Flächen ein. Die Streuobstbäume bieten zahlreichen Höhlenbewohnern Lebensraum. Die Feuchtgebiete sind wichtige Laichplätze für Amphibien. Hecken verbinden Biotope miteinander. Aber auch Kleinstlebens-räume wie Steinhaufen oder Totholz-haufen sind wichtige Habitate für Wildtiere.

Umweltschutz

Wir wollen in unserem Tun die Umwelt so wenig wie möglich beeinflussen. Darum verzichten wir auf den Einsatz von Chemikalien und künstlichem Dünger in der Landwirtschaft. Außerdem bearbeiten wir den Boden so wenig wie möglich, um das Bodengefüge zu erhalten und zu stabilisieren. Wir nutzen erneuerbare Energien und wollen den Anteil hieran noch weiter ausbauen.